Bei seinem ersten Besuch in Deutschland als tschechischer Schulminister besuchte Josef Dobeš auch Tandem Regensburg - „Arbeit von Tandem wichtig für bilaterale Beziehungen“

Seinen ersten Besuch als tschechischer Schulminister in Deutschland absolvierte Josef Dobeš am Montag, 4. Juli 2011. Dass sein erster Termin der Besuch des Koordinierungszentrums Deutsch-Tschechischer Jugendaus-tausch – Tandem war, ist als ein wichtiges Signal für die grenzüberschrei-tende Jugendbegegnungsarbeit zu werten. „Ihr Besuch bedeutet eine hohe Wertschätzung unserer Arbeit“, sagte Thomas Rudner, Leiter Tandem Regensburg. Nach dem gut einstündigen Gespräch in der Maximilianstraße 7 folgte ein weiterer Termin im Regensburger Martin Krejza (MŠMT), Dr. Joachim Golla (BMFSFJ), Dr. Jindrich Fryč (MŠMT), Thomas Rudner (Leiter Tandem Regensburg), Minister Josef Dobeš (MŠMT) und Jan Lontschar (Leiter Tandem Pilsen)Rathaus, wo Josef Dobeš gemeinsam mit Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spänle die Urkunden für die ersten zertifizierten Tschechisch-Schüler/-innen aus der Oberpfalz verlieh und vorher die gemeinsame Erklärung zum Tschechischunterricht in Bayern unterzeichnete.
„Die Arbeit von Tandem ist sehr wichtig für die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Tschechien“, sagte Josef Dobeš. Auch für die teilnehmenden jungen Menschen bedeutet eine internationale Jugendbegegnung eine Bereicherung, schon allein wegen der Sprachbarrieren, die überwunden werden müssen. Den Bemühungen, Englisch als erste und einzige Fremdsprache in Tschechien zu etablieren, steht auch der tschechische Schulminister skeptisch gegenüber. Gerade in den Grenzregionen müsse eine Lösung gefunden werden, damit die Tradition des Deutschen nicht durch die aktuellen Vorhaben gebrochen werde. Wenn man bedenkt, dass zum Beispiel im schulischen Austausch von den bundesweit gut 600 deutsch-tschechischen Schulpartnerschaften allein 230 an bayerischen Schulen gepflegt werden, wäre die Entscheidung, Englisch als einzige Fremdsprache an tschechischen Mittelschulen zu unterrichten, kontraproduktiv für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Betroffen wären auch andere Arbeitsbereiche der Koordinierungszentren in Regensburg und Pilsen: der außerschulische Austausch, das Programm „Freiwillige Berufliche Praktika“ und nicht zuletzt das Projekt „Von klein auf – Odmalička“. Daher versprach der Minister, Argumente zu sammeln für Deutschunterricht gerade an Schulen im tschechischen Grenzraum. Thomas Rudner, Leiter Tandem Regensburg, überreicht dem tschechischen Schulminister ein Gastgeschenk.
Mit einer Einladung des tschechischen Schulministers Josef Dobeš zum 7. Deutsch-tschechischen Jugendtreffen zum Thema „Freiwilliges Engagement in der Jugendarbeit“ in Bayreuth (18. bis 20. November 2011) endete das Gespräch.

Tandem-Termine