Podcast, Fake News und Stop-Motion

Unsere Welt ist geprägt von Medien. Während der Corona-Pandemie hat der digitale Raum für junge Menschen noch mehr an Bedeutung gewonnen. Im Rahmen unseres Schwerpunkt-Themas „Jugend gestaltet die Zukunft“ möchten wir  Jugendliche nicht nur befähigen, zwischen Fake News und Wahrheit zu unterscheiden. Wir möchten ihnen auch Werkzeuge an die Hand geben, wie sie mit einem eigenen Podcast oder Videoclip mit anderen jungen Menschen über Grenzen hinweg in Kontakt treten und sich individuell ausdrücken können. Auf dem Tandem-Mediencamp, welches vom 28.-31. Oktober 2021 in Nürnberg stattfand, lernten rund 50 Teilnehmer:innen aus Deutschland und Tschechien mehr über die deutsch-tschechische Medienlandschaft und den Umgang mit neuen Medienformaten  

Es war eine ganz besondere Veranstaltung zu der sich auf Einladung Tandems 50 junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren mit Interesse an Themen rund um Medien und Mediennutzung in Deutschland und Tschechien Ende Oktober in Nürnberg trafen. Bis kurz vor der Veranstaltung, die in Kooperation mit DokuPäd und der Medienfachberatung Oberpfalz durchgeführt wurde, war nicht klar, ob die Pandemielage es zulässt, die Veranstaltung tatsächlich wie geplant vor Ort in Nürnberg durchzuführen. Die Hygieneauflagen waren eine Herausforderung aber aufgrund der Kooperationsbereitschaft und Umsicht aller Beteiligten wurde die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg. So ist es dem Moderationsteam und den Tandem-Sprachanimateurinnen sehr gut gelungen, trotz  3G-Regel, Abstandsgebot und Maskenpflicht das Eis zwischen den jungen Menschen aus Deutschland und Tschechien frühzeitig zu brechen. Die Simultandolmetscher:innen sorgten dafür, dass alle in ihrer Muttersprache an den inhaltlichen Diskussionen und Workshops teilnehmen konnten.

Abtauchen in die Medienpraxis

Die Teilnehmer:innen genossen die Möglichkeit sich persönlich mit Gleichgesinnten ihres Alters über ihre Mediennutzung und gesellschaftliche Relevanz von Medien allgemein auszutauschen. Medienpädagog:innen und Journalist:innen boten Workshops zu Fake News, zu gesellschaftlicher Teilhabe mit Social Media und zu Manipulation durch Medien an. In praktischen Workshops konnten die Teilnehmenden wählen, ob sie lieber einen Podcast erstellen, sich mit Stop-Motion-Technik beschäftigen oder eher an guten Texten für ihren eigenen Social-Media-Auftritt feilen wollten. Die Ergebnisse können sich sehen und hören lassen und sind wie alle Infos zum Mediencamp auf dem Mediencamp-Info-Padlet gesammelt.

Unser herzlicher Dank geht an alle Teilnehmer:innen, die die Veranstaltung trotz einschränkender Hygieneauflagen aktiv mitgestaltet haben und vor allem auch an unsere Referent:innen Bárá Procházková (freie Journalistin), Josef Šlerka (Karlsuni Prag), Filip Rambousek (Radio Prag), Štěpán Vizí (freier Journalist), Veronika Batelková (Zvolsi.info), Maximilian Deinlein (DokuPäd Nürnberg) und Volker Dietl (Medienfachberatung Oberpfalz).

Alle Teilnehmer:innen, Referent:innen und Honorarkräfte waren zum Zeitpunkt des Mediencamps geimpft, genesen oder getestet. Wenn der vorgeschriebene Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden konnte, galt Maskenpflicht.

Tandem-Termine