Tandem führt Koordinierung und Förderung deutsch-tschechischer Zusammenarbeit in der Drogenprävention fort

Seit 2012 setzt sich Tandem für die grenzüberschreitende Drogenprävention ein. Von 2013 bis 2015 fanden drei von Tandem organisierte Fachdialoge und mehrere Arbeitstreffen statt, auf denen gemeinsam mit Vertreter/-innen von Jugendarbeit, Suchtarbeit, Schulsozialarbeit, Streetwork und Polizei aus Deutschland und Tschechien die deutsch-tschechische Kooperation auf dem Feld der Drogenprävention voran gebracht werden konnte.

Diese Arbeit wird auch im Jahr 2015 fortgesetzt. Finanziert durch Mittel des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds kann Tandem bis Ende März 2016 verschiedene Maßnahmen durchführen und fördern:

In den Diskussionen während der Fachdialoge und den Arbeitstreffen betonten die Teilnehmer/-innen wiederholt die Bedeutung der schulischen Sphäre für die Drogenprävention. Tandem plant daher für Herbst 2015 ein Fachkräfteseminar zum Thema Primärprävention an Schulen. Das Seminar richtet sich an Fachkräfte der Jugendsozialarbeit an Schulen und soll ihnen die Möglichkeit zum grenzübergreifenden fachlichen Austausch bieten. Detailliertere Informationen zum Seminar folgen demnächst.

Jeweils drei deutsche und drei tschechische an der grenzüberschreitenden Kooperation interessierte Fachkräfte der Jugendarbeit, pädagogische Mitarbeiter/-innen und Jugendsozialarbeiter/-innen an Schulen können im Rahmen der Förderung durch den Zukunftsfond Hospitationen im jeweiligen Nachbarland absolvieren. Gefördert werden Unterkunft, Verpflegung, Reisekosten und Sprachmittlung. Angebote von tschechischen und deutschen Einrichtungen sind in unserer Kontaktdatenbank zu finden.

Weitere Einrichtungen, die eine/-n Hospitant/-in aufnehmen möchten, können sich selbst in die Kontaktdatenbank eintragen oder sich mit unserer Kontaktlotsin in Verbindung setzten: kontaktlotse(at)tandem-org(dot)de

. Mit Fragen zu den Fördermöglichkeiten wenden Sie sich bitte an Stefanie Schütz (schütz(at)tandem-org(dot)de).

Die Unterstützung durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond wird es Tandem auch ermöglichen, den grenzübergreifenden Erfahrungsaustausch zwischen Präventionsfachkräften und ein weiteres Arbeitstreffen zu fördern. Dieser Fachaustausch soll die Grundlage für die Ausarbeitung von Rahmenbedingungen und Inhalten einer deutsch-tschechischen Ausbildung zu "Präventionslotsen" bilden.

Die Erfahrungen aus diesen grenzübergreifenden Projekten sollen in einen Antrag auf Mittel aus dem Ziel ETZ Programm (EU-Infrastrukturfonds/Interreg A) einfließen, wodurch die deutsch-tschechische Drogenprävention auf eine neue Stufe gestellt werden soll.