Sie können diesen Newsletter auch im Internet unter Tandem-Kurier lesen

ahoj.info-News

Fotowettbewerb, Adventskalender, Seminar und erste Eindrücke

Die Freiwilligen, die ahoj.info im Projektzeitraum 2015/16 betreuen, haben für die kommenden Monate so einiges geplant. Im Folgenden eine Übersicht der bevorstehenden Aktivitäten:

FOTOWETTBEWERB

Logo ahoj.infoAnfang Dezember 2015 startet der ahoj.info-Fotowettbewerb mit dem Titel: „Erweitere deinen Horizont…“. – Bist du zwischen zwölf und 30 Jahre alt? Kommst du aus Deutschland oder Tschechien? Hast du in letzter Zeit etwas Spannendes, nicht Alltägliches erlebt? Dann schick uns dein Foto und beschreibe kurz, was dahinter steckt. Welche Erlebnisse für dich nicht alltäglich sind, liegt ganz bei dir! Die besten Einsendungen werden veröffentlicht und prämiert! Wir bitten um Zusendung der Fotos und Stories bis zum 1. Februar 2016 an: ahoj.info@gmail.com. Weitere Infos unter www.ahoj.info.

AHOJ.INFO-SEMINAR I – SAVE THE DATE

Vom 26. bis 28. Februar 2016 findet in (Kooperation mit) der Jugendbildungsstätte Waldmünchen ein ahoj.info-Videoseminar statt. Dann dreht sich alles um deutsche und tschechische Redewendungen. Die Seminarausschreibung wird in den nächsten Wochen auf www.ahoj.info veröffentlicht.

ONLINE-ADVENTSKALENDER

Um Ihnen / euch das Warten auf Heilig Abend zu versüßen, hält das ahoj.info-Team Žaneta, Pauline und Kristýna einen Online-Adventskalender auf www.ahoj.info für Sie / euch bereit. Am 1. Dezember 2015 erwartet Sie / euch ein tolles Video; mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. Lassen Sie sich / Lasst euch überraschen…

UNTERSCHIEDE DEUTSCH-TSCHECHISCH

Nach zwei Monaten Tschechien (für Die EVS-Freiwilligen Kristýna, Pauline und ŽanetaPauline) und zwei Monaten Deutschland (für Kristýna und Žaneta) haben die drei den ersten „Kulturschock“ überstanden und die Unterschiede zu ihrer jeweiligen Heimat kennen und auch schon ein bisschen lieben gelernt!

Vorhang auf für die kleinen, aber feinen tschechischen Eigenheiten (von Pauline Tschakert):
  • die Möglichkeit, gut und günstig essen zu gehen (naja, zumindest in Pilsen)
  • die wirklich niedlich und lebendig gestalteten Straßenschilder 
  • scheinbar lockerere Verkehrsregeln – wenn man bedenkt, wie oft über Rot gefahren und gelaufen wird
  • der tschechische Humor
  • ein Faible für Ausflüge in die Natur und das Pfadfinderdasein
  • ein starkes Interesse an Deutsch und Deutschland 
  • leere Studentenwohnheime am Wochenende, weil die Mehrheit auf Besuch nach Hause fährt
  • die Hilfsbereitschaft und Zuvorkommenheit der großen, aber auch kleinen Tschechen → z.B. beim Türaufhalten und Sitzplatzanbieten
  • alles ist irgendwie weniger bürokratisch und systematisch genau so wenig geradlinig und streng
  • kein Klischee: die tschechische Kneipenkultur und das gemütliche Zusammensitzen in einer Runde von Freunden bei einem Feierabendbier
  • Eishockey hat in Tschechien in etwa den gleichen Stellenwert wie Fußball in Deutschland 
  • nostalgische Züge, in denen das Reisen wirklich Freude macht
  • Weihnachtskarpfen statt Weihnachtskartoffelsalat
  • heiße Schokolade ist wirklich heiße Schokolade und nicht das süße Wasser-Kakao-Gemisch, das ich aus Deutschland kenne (da kann man sich aber wirklich mal ein Beispiel nehmen)
Was uns in Deutschland überrascht hat (von Žaneta Šindlerová und Kristýna Růžičková):
  • im Café oder Restaurant sollte man immer Bargeld dabei haben, denn hier ist es fast unmöglich, einen Kaffee einfach und bequem mit der Karte zu bezahlen
  • das angenehme Zugticket-Kaufen am Automaten – ohne eine Stunde in der Schalterschlange zu warten
  • die U-Bahn: eine alte Tür, die man mithilfe einer Klinke öffnet und Handysignal überall (zumindest in den Städten, in denen wir bisher waren: Hamburg, Berlin, München), weil sie gar nicht so tief unter der Erde fährt wie die Prager U-Bahn
  • BIO, vegan und vegetarisch überall, in jedem Restaurant oder Laden; es gibt sogar vegane Chips, Limo und Burger!!!
  • die große Auswahl an Süßigkeiten und Müller-Joghurtgeschmack
  • das Tragen von Trachten bei bedeutenden Veranstaltungen wie z.B. Hochzeit, Geburtstagsfeier (wahrscheinlich bezieht sich das nur auf Bayern) 
  • große Bierzelte, in denen man traditionell feiern, tanzen und Radler trinken kann
  • mit dem Fahrrad kannst du überall hinfahren und die Fahrräder sind auch noch total schön gestylt
  • die Deutschen gehen fast niemals bei Rot über die Straße und warten immer schön brav bis die Ampel auf Grün umschaltet 
  • „Hallo" zu sagen, ohne sich dabei schlecht zu fühlen, weil ein „Hallo“ in Deutschland höflich genug ist
  • Mülltrennung an jeder Ecke 
  • ein kleines Bier kaufen, das dreimal teurer ist als in Tschechien 
  • wir hätten uns niemals träumen lassen, dass Bratwurst und Butterbrezel so lecker sein können

DJH-Logo "share the experience"Das deutsch-tschechische Projekt ahoj.info wird unterstützt vom Deutschen Jugendherbergswerk. 

Impressum: Herausgeber Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch - Tandem

Maximilianstr. 7 | 93047 Regensburg | fon +49 - (0)941 - 58 55 7 - 0 | fax +49 - (0)941 - 58 55 7 - 22 | tandem@tandem-org.de | www.tandem-org.de

Tandem ist eine Einrichtung in Trägerschaft des Bayerischen Jugendrings und wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie durch die Länder Bayern und Sachsen.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, genügt eine kurze E-Mail an tandem@tandem-org.de

Redaktion: Petula Hermansky Verantwortlich: Thomas Rudner