Sie können diesen Newsletter auch im Internet unter Tandem-Kurier lesen

Gemeinsam erinnern für eine gemeinsame Zukunft

Kontakt- und Themenseminar für Lehrer/-innen aller Schularten aus Deutschland und Tschechien, 15.-18.11.2018 in Prag

Wie können Lehrer/-innen im deutsch-tschechischen Austausch Themen zur gemeinsamen Erinnerung setzen, die für Schüler/-innen aller Schularten und unterschiedlicher Klassenstufen ansprechend sind? Wie gelingt eine Verknüpfung der Erinnerung mit dem heutigen Leben der Jugendlichen? Diese Fragen und viele weitere Themen der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit wurden beim diesjährigen Tandem-Seminar für den schulischen Austausch in Prag intensiv diskutiert.

25 Vertreter/-innen deutscher und tschechischer Schulen reisten nach Prag, um mehr zum Thema „Gemeinsam erinnern“ zu erfahren, sich mit Kolleg/-innen auszutauschen, laufende Partnerschaften mit neuen Inhalten zu füllen oder neue Partnerschaften zu besiegeln.

Das Jüdische Museum Prag stellte sein pädagogisches Programm vor, das auch im Rahmen einer deutsch-tschechischen Schülerbegegnung in Anspruch genommen werden kann. Eine pädagogische Mitarbeiterin des Museums führte die Seminarteilnehmer/-innen zu einigen wichtigen Einrichtungen des Museums, wie z.B. zur Alt-Neu-Synagoge, zum Gedenkort Pinkas-Synagoge, zum alten jüdischen Friedhof und zur Spanischen Synagoge. Wichtig ist den Pädagog/-innen des Jüdischen Museums, wie auch Tandem, der Brückenschlag von der Geschichte in die Gegenwart. Neben der Arbeit mit Zeitzeugen und Biografien für Jugendliche und Schüler/-innen bietet das Jüdische Museum auch Fortbildungen für Pädagog/-innen.

Wie historische Ereignisse die Gegenwart beeinflussen, machte am Donnerstagabend eine interaktive Stadtführung mit Pragkontakt zum Thema „Prag 1968“ deutlich. Noch eindrücklicher führte dies am Samstag, 17.11.2018, dem Jahrestag der Studentenrevolution in Prag, ein Demonstrationszug zur Prager Burg vor den Fenstern des Seminarraums vor Augen.

Deutsch-tschechische Schulpartnerschaften und Schulaustauschprojekte können nur mit stabiler Finanzierung gelingen und bestehen. Zusätzlich zu den grundlegenden Informationen über Förderprogramme und Rahmenbedingungen beider Länder durch die Tandem-Mitarbeiterinnen kam ein wichtiger Input zur Projektfinanzierung von Jakob Venuß, Referent für schulische Projekte beim Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds. Die Teilnehmer/-innen nutzten die Gelegenheit, detaillierte Fragen zu stellen und ihre geplanten Projekte direkt abzusprechen.

Neben den Programmpunkten zu Organisation und Planung von Begegnungen und den Informationen, wie Tandem deutsch-tschechische Schulpartnerschaften unterstützen kann, stand der Austausch der Kolleg/-innen im Mittelpunkt. Einige Lehrer/-innen, die schon viel Erfahrung im Austausch haben, teilten ihr Wissen und viele wertvolle Tipps mit den Kolleg/-innen, für die deutsch-tschechischer Austausch noch Neuland ist.

Mit vielen Ideen für den nächsten Austausch, neuen Kontakten und einigen (wieder-)gewonnenen Freundschaften verabschiedeten sich die Pädagog/-innen voneinander.

Wir wünschen den Kolleg/-innen viel Energie für ihren Austausch und die gemeinsamen Unternehmungen und freuen uns darauf, auch beim nächsten Seminar wieder eine so engagierte Gruppe von Lehrer/-innen begrüßen zu dürfen.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen des Tandem-Schwerpunkts „Gemeinsam erinnern für eine gemeinsame Zukunft“ ist das deutsch-tschechische Fachforum vom 11. bis 13. April 2019 in Brünn. Mehr Informationen zum Schwerpunktthema und alle aktuellen Termine gibt es auf www.gemeinsam-erinnern.eu.

Das Seminar fand statt in Kooperation mit:

   

Impressum: Herausgeber Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch - Tandem

Maximilianstr. 7 | 93047 Regensburg | fon +49 - (0)941 - 58 55 7 - 0 | fax +49 - (0)941 - 58 55 7 - 22 | tandem@tandem-org.de | www.tandem-org.de

Tandem ist eine Einrichtung in Trägerschaft des Bayerischen Jugendrings und wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie durch die Länder Bayern und Sachsen.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, genügt eine kurze E-Mail an tandem@tandem-org.de

Redaktion: Petula Hermansky Verantwortlich: Thomas Rudner