Sie können diesen Newsletter auch im Internet unter Tandem-Kurier lesen

Tandem-News

Gemeinsam erinnern für eine gemeinsame Zukunft – Tandem startet mit Auftakt in Berlin das neue Schwerpunktthema der deutsch-tschechischen jugendpolitischen Zusammenarbeit 2017-2019

Kathrin Freier-Maldoner, pädagogische Mitarbeiterin bei Tandem Regensburg, und ihre Kollegin bei Tandem Pilsen, Monika Stroblová, bei der Auftaktveranstaltung in Berlin.Vor acht Jahren hat Tandem mit dem Einstieg in Themen der historisch-politischen Bildung Neuland in der deutsch-tschechischen jugendpolitischen Zusammenarbeit betreten. Die beiden Koordinierungszentren haben seitdem mit Seminaren, Arbeitstreffen und Publikationen sowie in Kooperation mit Gedenkstätten, zivilgesellschaftlichen und staatlichen Akteuren in beiden Ländern einen ersten Beitrag zur Herausbildung eines transnationalen Gedenkens, also einer gemeinsamen deutsch-tschechischen Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus geleistet.

Der Deutsch-Tschechische Jugendrat hat Tandem nun damit beauftragt, diese Aktivitäten fortzusetzen und in den Jahren 2017-2019 einen Fokus auf die Themen „Transnationale Erinnerungsarbeit/politische Bildung“ für deutsch-tschechische Jugend- und Schüler/-innenbegegnungen zu legen.

Vom 2. bis 4. Februar 2017 fand der Auftakt zum Schwerpunkt mit über 60 Teilnehmer/-innen aus beiden Ländern an der Bildungsstätte der Sportjugend in Berlin statt. Tandem hatte Fachkräfte der Jugendarbeit sowie Lehrer/-innen, insbesondere auch aus Berufsschulen eingeladen, die bereits im deutsch-tschechischen Austausch aktiv sind und Interesse an der Umsetzung des Schwerpunktthemas haben.

Über 60 Teilnehmer/-innen aus beiden Ländern kamen zur Auftaktveranstaltung zum Themenschwerpunkt „Transnationale Erinnerungsarbeit/politische Bildung“ nach Berlin.Impulsreferate am ersten Tag der Veranstaltung verdeutlichten die unterschiedlichen Erinnerungskulturen an den Holocaust in Deutschland und Tschechien (Dr. Bernhard Schoßig, Historiker und Pädagoge) beziehungsweise die Strukturen historisch-politischer Bildung in beiden Ländern (Ondřej Matějka, Institut für die Erforschung totalitärer Regime und Ulrich Bongertmann, Verband der Geschichtslehrer Deutschlands e.V.).

Am zweiten Tag diskutierten die Teilnehmer/-innen darüber, welche Themen, Methoden und Austauschformate für den Jugend- und Schüler/-innenaustausch mit Tschechien zur transnationalen Erinnerungsarbeit/politischen Bildung denkbar wären und welche Herausforderungen es gibt. Die Gespräche wurden von folgenden Expert/-innen aus Gedenkstätten und der politischen Bildungs- beziehungsweise Jugendarbeit begleitet:

Arbeitsgruppe 1: Erinnerungsarbeit

Dr. Christa Schikorra
KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, Leiterin der Bildungsabteilung
Jan Špringl
Gedenkstätte Theresienstadt, Leiter der Bildungsabteilung

Arbeitsgruppe 2: Erinnerungsarbeit

Dr. Matthias Heyl
Leiter der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück und der Pädagogischen Dienste der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück
Dr. Vojtěch Kyncl
Historický ústav akademie věd České republiky / Historisches Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik

Arbeitsgruppe 3: Politische Bildung

Juliane Niklas
Bayerischer Jugendring, Referentin für Internationale Jugendarbeit und Schüleraustausch in Mittel- und Osteuropa und Israel
Ondřej Horák
Centrum občanského vzdělávání / Zentrum für politische Bildung

Arbeitsgruppe 4: Migration/Flüchtlinge

Jan Schroth
Mezinárodní organizace pro migraci / Internationale Organisation für Migration
Gerhard Wagner
Kreisjugendring München-Stadt, Leiter der Abteilung Jugendarbeit

Die Teilnehmer/-innen konnten Kontakte zu Partnern im Nachbarland sowie zu Kooperationspartnern aus dem Themenbereichen knüpfen und neue Impulse für ihren Jugend- oder Schüler/-innenaustausch erhaltenDie Ergebnisse der Gespräche der Auftaktveranstaltung nutzt Tandem zur Weiterentwicklung des Schwerpunkts und zur Ermittlung des Bedarfs der Fachkräfte für kommende Angebote. Die Teilnehmer/-innen konnten Kontakte zu Partnern im Nachbarland sowie zu Kooperationspartnern aus dem Themenbereichen knüpfen und neue Impulse für ihren Jugend- oder Schüler/-innenaustausch erhalten.

Impressum: Herausgeber Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch - Tandem

Maximilianstr. 7 | 93047 Regensburg | fon +49 - (0)941 - 58 55 7 - 0 | fax +49 - (0)941 - 58 55 7 - 22 | tandem@tandem-org.de | www.tandem-org.de

Tandem ist eine Einrichtung in Trägerschaft des Bayerischen Jugendrings und wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie durch die Länder Bayern und Sachsen.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, genügt eine kurze E-Mail an tandem@tandem-org.de

Redaktion: Petula Hermansky Verantwortlich: Thomas Rudner