Blick ins Praktikum im Nachbarland

Aufgeschlossenheit, Neugierde und Lernbereitschaft sind ideale Voraussetzungen für ein erfolgreiches Praktikum im Nachbarland. Wie ein berufliches Praktikum vor Ort abläuft und wie es die Teilnehmer/-innen finden, können Sie in den folgenden Kurzfilmen sehen:

Köchinnen und Köche aus Annaberg-Buchholz in Prag-Čakovice

Vorbereitungstage mit Sprachanimation: 
Berufsschüler/-innen aus Berlin in Prag

Erzieher/-innen aus Weiden in Cheb

Maschinenbauer aus Blansko in Radebeul

Vorbereitungstage mit Sprachanimation:
Praktikanten/-innen aus Frýdek-Místek in Chemnitz

Ob ein freiwilliges berufliches Praktikum erfolgreich wird, hängt auch von der Koordination im Vorfeld ab. Seit dem Jahr 2000 setzen die Koordinierungszentren Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch – Tandem das Programm „Freiwillige Berufliche Praktika“ um – mit großem Erfolg. Davon profitieren die Teilnehmer/-innen an dem Programm.

Für das Jubiläumsjahr wurden fünf Videos aufgenommen, die junge Menschen bei ihrem Praktikum im Nachbarland zeigen. Tatsächlich spielt die Nachbarsprache eine große Rolle. Deshalb ist ein verpflichtender Bestandteil des Praktikums die Teilnahme an Vorbereitungstagen mit deutsch-tschechischer Sprachanimation. Dazu gehören sowohl die Besichtigung des Praktikumsorts mit zweisprachiger Begleitung, wie auch die Einführung in organisatorische und sprachliche Fragen. Anders als beim Frontalunterricht in der Schule lernen hier die Teilnehmer/-innen spielerisch wichtigen Fachwortschatz für ihren Praktikumseinsatz. Sollte die Kommunikation dann während des Praktikums immer noch nicht funktionieren, können die Praktikant/-innen auch auf Englisch kommunizieren – oder mit Händen und Füßen, wie in einem der fünf Videos sehr schön zu sehen ist.